Donnerstag, 9. Februar 2017
Fake News
Der Daily Prompt, heute über Täglicher Themenvorschlag: Heard

Fake News sind in aller Munde. Ich habe gehört, dass ... und dann kommt irgendeine Meldung, die nicht unplausibel klingt. Die Bundesregierung befürchtet sogar, dass Russland und andere Schurken unseren deutschen Wahlkampf mit gezielten Falschmeldungen, alternativen Fakten, wie es in unserem postfaktischen Zeitalter inzwischen heißt, beeinflusst.

Diese Gefahr wäre aus meiner Sicht sehr klein, wenn es den Parteien gelingen würde, mit überzeugenden Programmen zu punkten. Leider ist das bis jetzt nicht der Fall, es kommt sogar soweit, dass verzweifelte Wähler und Wählerinnen dazu aufrufen, irgend wen zu wählen, nur um noch Schlimmeres zu verhindern (siehe z.B. hier bei Antje Schrupp).

Aber die SPD hat ja einen besseren Dreh gefunden. Sie hat mit Martin Schulz einen neuen Heilsbringer gefunden. Inhaltlich habe ich noch nichts von ihm gehört, aber die Umfragen schnellen in die Höhe. So kann's auch funktionieren. Aber ob das bis zum Wahltag reicht?

Ich bin nach wie vor unschlüssig, wen ich wählen soll. Oder ich mache den Stimmzettel ungültig. Das wäre mal was: Es machen so viele Leute ihren Stimmzettel ungültig, dass keine der anderen Parteien die 5 %-Hürde schafft ...

... link (1 Kommentar)   ... comment


Samstag, 4. Februar 2017
Geniale Männer - und Frauen?
Erstaunlich aber wahr. Genies werden als männlich wahrgenommen. Selbst von Frauen und Mädchen ab 6 Jahren. Das zeigt eine Studie, die jüngst veröffentlicht wurde:

http://www.wissenschaft.de/leben-umwelt/psychologie/-/journal_content/56/12054/15831582

Der Grund dafür soll als nächstes herausgefunden werden.


... link (0 Kommentare)   ... comment


Samstag, 28. Januar 2017
Musikalische Sprache
Für unsere Ohren klingt ja typischerweise Französisch recht angenehm. Und was wäre Musik ohne Italienisch? Heute natürlich Englisch.

Doch andere Kulturkreise sind uns da weit voraus. Eine Studie hat untersucht, inwieweit Kinder Tonhöhen unterscheiden können. Englischsprachige Kinder schnitten dabei weniger gut ab, als chinesische Kinder, die Mandarin sprechen. Der Grund ist, dass in Mandarin ein Wort eine ganz andere Bedeutung haben kann, je nach Tonhöhe: "Zum Beispiel kann die Silbe "ma" in Mandarin "Mutter", "Pferd", "Hanf" oder "Schelte" bedeuten - je nachdem, in welchem Tonhöhen-Muster sie gesprochen wird. Im Englischen kann man "ma" zwar auch unterschiedlich betonen, die Bedeutung ist aber immer gleich: Mutter."


Zum Nachlesen hier nochmal der Link:
http://www.wissenschaft.de/leben-umwelt/hirnforschung/-/journal_content/56/12054/15703969/Macht-Chinesisch-musikalisch%3F/

Die Autoren der Studie geben allerdings auch den Rat, die Musikalität eines Kinder durch Musikkurse und nicht durch Chinesisch-Stunden zu fördern.

... link (1 Kommentar)   ... comment


Werbung